Alles zum Thema Kunst

Gute Laune in schlechten Zeiten

Wenn man einen Zehnmarkschein in den Schlitz dieses Automaten schiebt, wozu man durch eine Stimme aus dem Inneren des Automaten ermuntert wird, so wird der Schein vor den Augen des Besitzers durch einen Schredder zerkleinert und mit einem Tusch als Konfetti in die Luft geblasen.

1996 | 40x30x120

Wechselrahmen I

Ein Foto (13 x 18) wird durch einen Motor sehr langsam und gleichmässig in ein Glasbecken getaucht, in dem sich eine bräunliche Flüssigkeit befindet.

Das Foto verfärbt sich dadurch langsam und verblasst im Verlauf mehrerer Monate bis das Motiv schliesslich ganz verschwindet.

Wechselrahmen II

In einem geschlossenen Metallkasten befindet sich ein Foto (13 x 18), das zunächst nicht sichtbar ist. In zufälligen Abständen, im Durchschnitt jedoch nicht öfter als alle zwei bis drei Tage, öffnet sich die Frontklappe und das Foto wird sichtbar, bis die Klappe sich nach ca. 30 Sek. wieder schliesst.

Zeitmesser

An einem Metallgestell hängen 365 Glaskugeln in quadratischer Anordnung. Sie sind über Bindfäden mit einer Schneidemaschine auf dem Boden verbunden.

Jeden Tag zur gleichen Zeit wird ein Bindfaden abgeschnitten, wodurch eine Kugel herunterfällt und zerplatzt.

Misslungene Anbetung

Dramolettvitrine mit sprechender Puppe, 2007, 25 x 25 x 40

Ein hartnäckiger Gottesanbeter versucht in verschiedenen, teils selbsterfundenen Zungen einen Gott zur Erscheinung zu nötigen. Obwohl er nichts unversucht lässt, ist der Erfolg mäßig bis niederschmetternd.

Der Gottesanbeter wurde (wie man sieht) auf der “Poesis” in Rio de Janeiro ausgestellt, leider ohne mich…

Rocker

Kann besser headbangen als singen:
Dramolettvitrine “Rocker”, 2006, 30 x 30 x 60 cm

Der Rocker singt zu Originalsongs von Guns ‘n’ Roses, den Scorpions etc. Leider beherrscht er die Kunst des Headbanging wesentlich besser als den Gesang, so dass die Gesamtperformance einen recht traurigen Eindruck macht.

Video ansehen

Watschendiskurs


by Frank Fietzek and Uli Winters, 2004

The two puppets of WATSCHENDISKURS are involved in a discussion about language theory. Like in many a real life discussion they pick their phrases randomly from a pool of more or less witty statements on the topic of language including Wittgenstein-Quotes and Russian weather proverbs. From time to time this discussion gets pretty emotional, and at a point where words no longer seem to be the right tool of convincing the other one, the frog and the cat lose their temper. A slap in the face stops the opponent and gives way for another intellectual excursus about the different layers of speech.
This kind of intellectual body talk underlines the importance of the discussion that strangely enough seems to make sense, no matter in which combination the phrases are picked.

Two Puppets, controlled by microcontrolers, connected to a Director-program that randomly gives them phrases to speak and decides when one of them stops the other one by physical servo force.

Video ansehen

Website von Frank Fietzek

Das Gespräch

Dramolettvitrine, 2007, 30 x 30 x 60

Das Mullmännchen sitzt an einem Tisch, über dem ein Videomonitor installiert ist. Das Videobild zeigt eine Person, die das Mullmännchen in ein zunehmend merkwürdiges Gespräch verwickelt.
Video

Quicktime Movie (ca. 44 MB)

Hamster

This page is a documentation about the development of the project “Hamster” by Christoph Ebener, Frank Fietzek and Uli Winters.
The installation was part of the “Cyberarts 1999″- exhibition in the “OK- Museum of Contemporary Art” during the “Ars Electronica 1999/ Life Science”-Festival in Linz/ Austria (4.-18.September).

Last updated 14/02/2002

Max Schmeling

Das Schorfheidemuseum im ehemaligen Jagdschloss in Groß Schönebeck zeigt in einer Sonderausstellung zum Leben Max Schmelings Exponate, die ich mit Markus de Seriis in Hamburg entwickelt habe.

Neben einem Boxsack, der den Mitspieler je nach Härte des Schlags mit mehr oder weniger Applaus belohnt, gibt es auch ein sprechendes Schmeling-Tagebuch.